ProgrammJuryWettbewerbePreiseFestivalgästePresseArchivTürkçe

FILMWETTBEWERB:

BEGEGNUNG

karsilasmaBegegnung
2002, TR, 127 Min., türk. OF mit Untertiteln
Regie : Ömer Kavur
Buch : Ömer Kavur, Macit Koper
Kamera : Ali Utku
Musik Tamer Çıray
Schnitt Mevlüt Koçak
Produktion Ömer Kavur, Alfa Productions
Janos Rozsa, Objektif Film Studio
Darsteller Uğur Polat, Lale Mansur, Çetin Tekindor, İsmail Hacıoğlu, Aytaç Arman

Sinan und Mahmut lernen sich bei ihrer Krebstherapie kennen. Sinan fühlt sich für den Tod seines Sohnes verantwortlich, der bei einem Motorradunfall ums Leben kam. Mahmut dagegen, der in dunkle Geschäfte verwickelt ist, will nicht mehr weiterleben, weil ihn die Last einer Schuld bedrückt. Doch die Nachricht über eine Person, nach der er auf der Suche ist, führt ihn aus Istanbul weg. Sinan vermutet, dass die gesuchte Person eine Frau ist, die er aus einem Foto kennt. Kurz darauf erfährt Sinan von Mahmuts Tod. Um die Umstände seines Todes zu erfahren, fährt er auf eine Insel, wo er zuerst einem jungen Mann begegnet, der seinem Sohn sehr ähnelt und dann die Frau aus dem Foto trifft. Für Sinan beginnt eine Reise zwischen Leben und Tod.

Die Deutschlandpremiere von "Begegnung", der 2003 mit 21 Preisen der erfolgreichste Film in der Türkei war, findet in Nürnberg statt.






BESSER ALS SCHULE

Lenin Regie: Simon X. Rost
Darsteller: Eric Benz, Gabriel Andrade, Melanie Wichterich

Ein Film über die Irrungen und Wirrungen der ersten Liebe im Zeitalter des Starkults:
Der schüchterne Steven ist in die "Querflöte" Dana verliebt. Seine unbeholfenen Bemühungen gipfeln regelmäßig in Peinlichkeiten.





DER FALL ABDULHAMİDS

Abdulhamit 2003, TR, 114 min, türk. OF mit Untertiteln Regie : Ziya Öztan
Buch : Tamer Baran
Kamera : Colin Mounier
Musik : Timur Selçuk
Ton : Engin Aybakan
Schnitt : Hasan Bektaş Produktion : Mustafa Sinan Yaka, TRT

Darsteller : Meltem Cumbul, Halil Ergün, Tarık Akan, Mehmet Kurtuluş, Mehmet Ali Alabora u.a.
Dieser monumentale Historienfilm handelt von den tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen, die das Ende des Osmanischen Reiches einleiteten. Die Jahre 1908-1909, Beginn der II, konstitutionellen Periode: Nimet, die Tochter eines unter Korruptionsverdacht stehenden Ministers, verteidigt ihren Vater persönlich gegen die mächtige Partei der Einheit und des Fortschritts. Dabei lernt sie einen der führenden Köpfe der Partei, Major Şefik lernen, dessen politische Ambitionen die Parteimächtigen stören. Als am 31. März 1908 ein Volksaufstand ausbricht, muß die konstitutionelle Versammlung unter dem Eindruck der Revolte, diese als legitim bezeichnen, was zu Rücktritten aus der Partei der Einheit und des Fortschritts führt. Major Şefik wittert seine Chance: Er bietet dem Sultan seine Dienste an, im Reich für Ruhe und Ordnung zu sorgen und die Krone zu verteidigen, falls man ihm zu Kriegsminister ernennt.




GEGEN DIE WAND

Wand Regie: Fatih Akın
Darsteller: Birol Ünel, Sibel Kekilli, Catrin Striebeck.

Um der traditionellen Strenge ihrer Familie zu entfliehen, überredet die 20-jährige Sibel den Alkoholiker Cahit zur Scheinehe ohne gegenseitige Verpflichtungen.
Doch Cahit verliebt sich in sie. Als auch Sibel ihre Liebe zu ihm entdeckt, ist es zu spät.





MEINE ROSE

Gulum 2002, TR, 101 Min., türk. OF mit Untertiteln
Regie : Zeki Ökten
Buch : Fatih Altınöz
Kamera : Ertunç şenkay
Musik : Melih Kibar
Schnitt : Nevzat Dişiaçık
Produktion : Selahattin Koca Film Pop Filmcilik
Darsteller : Tarık Akan, Rutkay Aziz, Okan Bayülgen, İdil Fırat

Ali (65) ist ein introvertierter, störrischer Mann, den seine Frau Sevim nach dem Tod ihrer gemeinsamen Tochter Gül verlassen hat. Seine Tage verbringt Ali meist mit Salim, dem Schwiegervater seines Sohnes Sinan und damit, Spielzeuge aus Holz zu schnitzen für das lang ersehnte Enkelkind. Doch weder Sinan, der mit seinem Buch "66 Wege zum Glück" ein bekannter Schriftsteller geworden ist, noch dessen Frau, die ebenfalls eine erfolgreiche Karriere hat, denken an ein Kind. Im Gegenteil, ihre Ehe kriselt heftig. Beide Elternteile setzen ihre Kinder unter Druck, damit sie ihre Ehe retten, ein Kind zeugen und die Großeltern glücklich machen. Doch die Ansprüche der Alten prallen auf dicke Mauern, hinter denen jahrzehntelange Familiengeheimnisse lauern. Nach und nach kommt ans Tageslicht, warum weder die Kinder noch die Eltern nicht glücklich sein können... "Meine Rose" ist ein sensibles Drama über Generationskonflikte im postmodernen Zeitalter und die Suche nach dem Glück.




MILCHWALD

Milchwald
MILCHWALD_WB-klein.JPG Regie: Christoph Hochhäusler
Darsteller: Mirsolaw Baka, Horst-Günter Marx, Judith Engel. Sylvia fühlt sich vernachlässigt. Nach einem Streit setzt sie ihre Stiefkinder im polnischen Niemandsland aus. Zu Hause verpasst sie alle Gelegenheiten, ihrem Mann Josef die Wahrheit zu sagen.
Bald glaubt Josef an eine Entführung und schreibt eine Belohnung aus.




SCHLAMM

Camur 2003, TR/I/CYP, 99 Min., tr. OF mit Untertiteln
Regie:Derviş Zaim

Buch : Derviş Zaim
Kamera : Feza Çaldıran
Musik : Michael Galasso
Koulis Theodora
Ton : Schnitt: Francessa Calvelli
Produktion: Derviş Zaim
Darsteller :Mustafa Uğurlu, Yelda Reynaud, Bülent Emin Yarar, Taner Birsel, Tomris Uncer
Ali, der in Zypern seinen Militärdienst leistet und kurz vor seiner Entlassung steht, kann wegen einer geheimnisvollen Krankheit nicht sprechen. In der Hoffnung, es würde ihn heilen, beschmiert er sich mit Schlamm, den auch andere Kranke ausgraben und zwar an der Stelle, wo Ali Wache schiebt. Mit der Zeit entwickelt sich die Schlammbehandlung bei ihm zu einer Obsession. Als er eines Tages wieder im Schlammfeld herumwühlt, findet er eine Statue aus der Antike, die er seiner Schwester Ayşe gibt. Die Ereignisse eskalieren, als Ayşes Verlobter Halil die Steinfigur auf illegalem Wege verkaufen will. Regisseur Derviş Zaim, selbst Zyprioter, nähert sich mit großer Sensibilität an einen Konflikt, der seit Jahrzehnten eine offene Wunde der türkischen und griechischen Gesellschaft ist. Die Abrechnung der Menschen auf der Insel mit ihrer Vergangenheit, dem Unrecht, das ihnen widerfahren ist und die Verbrechen, die sie begangen haben, zeigt Zaim meisterhaft in einem Film, der aus der Distanz Partei ergreift – Partei für beide Seiten.




SCHUSSANGST

schussangst Regie: Dito Tsintsadze
Darsteller: Fabian Hinrichs, Lavinia Wilson, Johan Leysen.

Lukas ist ständig allein. Unerwartet bekommt sein Leben eine völlig neue Dimension, als er sich in ein melancholisches, aber faszinierendes Mädchen verliebt. Bald kennt er nur noch ein Ziel: sie zu behüten und zu beschützen.





URBAN GUERILLAS

Urban Regie: Neco Çelik
Darsteller: İlke Üner, Kasper Kalypso, İdil Üner.

Ein Film über die Berliner HipHop- und Graffiti-Szene: Danger und Kasper sind aus ihren Graffiti-Crews rausgeflogen. Sie begegnen sich und beschließen, gemeinsam ein Graffiti-Projekt anzugehen. Kasper weiß nicht, dass Danger ein Mädchen ist. Und so beginnt ihr Abenteuer.




VERLORENE KINDER

Gulum 2002, TR, 115 Min., türk. OF mit Untertiteln
Regie Aydın Sayman, Ümit Cin Güven
Buch Aydın Sayman, Ümit Cin Güven
Kamera Eyüp Boz Musik Müzik Can Atilla
Ton Ses İhsan Apça
Schnitt Cem Hamamcı
Produktion Yılmaz Atadeniz
Darsteller Fırat Tanış, Özgü Namal, Mehmet Ali Alabora, Nur Sürer, Halil İbrahim Aras



Der 10-jährige Cemil läuft von seiner Mutter und ihrem gewalttätigen Freund weg und kommt nach Istanbul, wo er auf eine Gruppe von Straßenkindern trifft. Ihr Anführer Velit kümmert sich um den Jungen. Die Clique sammelt für Cemil Geld, damit er wieder nach Hause zurückkehren kann. Inzwischen sucht Cemils Mutter ihren Sohn in Istanbul. Sie wohnt bei ihrer jüngeren Schwester Zeynep, die als Lotterieverkäuferin arbeitet. Doch Münevver wird ebenfalls gesucht. Der Bruder ihres Ehemannes, Reşo, ein gutmütiger Mensch, kommt nach Istanbul, um die Ehre der Familie zu retten. Er macht seine Schwägerin ausfindig, kann sie aber nicht töten. Inwischen verliebt sich Velit in Zeynep. Als Cemil erkrankt, bringt die Clique ihn im Kaffehaus des Kleinganoven şero unter. Während Velit verzweifelt nach einem Weg sucht, seine Liebe zu Zeynep zu offenbaren, überschlagen sich die Ereignisse.